JUBILÄUMSPROGRAMM – Vorträge

JUBILÄUMSPROGRAMM – Vorträge

 

 

5. April 2017, 19.30 Uhr

Vom Tempel zum Gemeindezentrum. Das Gotteshaus als Mittelpunkt einer jüdischen Gemeinde im Wandel der Zeiten
Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama, Berlin

Der Vortrag umreißt sowohl den Kern jüdischer Gotteshäuser als auch den Wandel der Gebäude und Gemeinden unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung in Deutschland seit dem 19. Jahrhundert.

 

16. Mai 2017, 19.30 Uhr

Die Augsburger Synagoge und die Jüdische Renaissance
Prof. Dr. Michael Brenner, München/Washington

Die Einweihung der Augsburger Synagoge 1917 markiert das Ende der monumentalen Synagogenbauten, wie sie für das 19. und frühe 20. Jahrhundert repräsentativ waren. Mit dem Ersten Weltkrieg und der Weimarer Republik setzt eine neue Ästhetik, ein neues Kunstverständnis und auch ein neuer Zugang zum Judentum ein. Der Vortrag beleuchtet den inneren Wandel des deutschen Judentums zwischen dem 1. Weltkrieg und der NS-Herrschaft anhand seiner Synagogenbauten.

 

11. Juli 2017, 19.30 Uhr
Zwischen Rechtfertigung und Selbstbehauptung. Jüdische Museen in Deutschland
Cilly Kugelmann, Jüdisches Museum Berlin

Die Loslösung der jüdischen Gemeinschaft aus einem durch das Religionsgesetz geprägten Leben brachte eine jüdische Philosophie und Liturgiereformen hervor, die sich in einer mit Antisemitismus durchwebten Gesellschaft positionieren mussten. Ein säkulares Judentum entstand, das sich weniger religiös als vielmehr historisch für die eigene Tradition zu interessieren begann. Dies war die Geburtsstunde der Jüdischen Museen.

 

Alle Vorträge finden im Festsaal der Synagoge statt.

Eintritt: 5,00/3,00 Euro