21.10.: Judenfeindschaft im Schatten des Holocaust. Die antisemitische Politik des französischen Vichy-Regimes

Vortrag von Dr. Michael Mayer, Akademie für Politische Bildung Tutzing, in der Reihe „Die europäische Dimension des Holocaust“ (9) / 21. Oktober 2020, 18.30 Uhr

Treffen zwischen Philippe Pétain und Adolf Hitler in Montoire am 24. Oktober 1940 © Wikimedia Commons / Bundesarchiv / Bild 183-H25217

Obwohl Frankreich seit 1940 von deutschen Truppen besetzt war, konnte die Vichy-Regierung in gewissen Grenzen autonom handeln. Vichy nutzte dies, um eine „Staatsreform“ durchzuführen, zu der auch eine antisemitische Politik gehörte.

Der ausgewiesene Experte Dr. Michael Mayer hat im fünften Band der „Edition zur Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland“ (VEJ) den Beitrag über Frankreich verfasst.

Er wird an dem Abend zeigen, in welcher Weise die französische „Judenpolitik“ durch die Deutschen beeinflusst und Frankreich Teil des Holocaust wurde.

in Kooperation mit dem Bukowina-Institut an der Universität Augsburg, dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Universität Augsburg und dem Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte in München

Aufgrund der Covid19-Pandemie sind die Plätze für den Vortrag begrenzt. Wir bitten daher um vorherige Anmeldung bis 20.10. unter Tel. 0821 51 36 58.

 

Ort: Standort Innenstadt, Festsaal der Synagoge

Eintritt: 5,00 / 3,00 Euro; Studierende frei