Covid19-Pandemie: Museum geschlossen vom 31. Oktober bis 30. November 2020

Aufgrund der von Bund und Ländern getroffenen Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie schließt das Jüdische Museum Augsburg Schwaben mit 31. Oktober vorerst bis 30. November 2020 seine beiden Standorte.

Damit entfallen auch alle Veranstaltungen und öffentlichen Führungen in diesem Zeitraum bzw. werden als digitale Formate angeboten (s.u.).

 

Digitale Formate:

  • Der DenkRaum zu „,Verschwörungstheorien‘ – ein gesellschaftliches Problem?“ mit Dr. Claus Oberhauser findet am 3.11.2020, 19.00 Uhr kostenfrei über zoom statt. Hier klicken.
  • Die LEBENSLINIEN-Matinee zum Gedenken an das Novemberpogrom 1938 wird aufgezeichnet und ab KW 46 auf dem YouTube-Kanal des Jüdischen Museums zur Verfügung gestellt (hier klicken).
  • Auch die Gedenkveranstaltung der Israelitischen Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg zum Novemberpogrom – sonst immer in der Großen Synagoge – kann in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Die Grußworte von Oberbürgermeisterin Eva Weber, Präsident der IKG Alexander Mazo und Regionalbischof Axel Piper sowie die Lesung aus Texten von Zeitzeug*innen des Novemberpogroms in Augsburg von Museumsdirektorin Dr. Barbara Staudinger und der Vorsitzenden des Frauenvereins der IKG Evgenia Shulman werden am 9. November, 18.00 Uhr auf der Website der IKG (hier klicken) und auf dem YouTube-Kanal des Jüdischen Museums (hier klicken) ausgestrahlt.
  • Die Dauerausstellung am Standort Innenstadt sowie die Ehemalige Synagoge Kriegshaber können Sie bei zwei 3D-Touren auch bequem und Corona-sicher von zuhause aus anschauen. Hier klicken.

 

Über die aktuelle Lage informieren wir hier sowie auf unseren Social Media-Kanälen auf Facebook und Instagram.

Das Büro ist weiterhin besetzt und erreichbar unter Tel.: 0821 51 36 58 oder Mail: office@jmaugsburg.de.

Die Presseabteilung erreichen Sie unter Tel.: 0151 64 93 62 21 oder Mail: presse@jmaugsburg.de.