Zwischen Erinnerung und Abgrenzung

Die rituelle Herstellung einer Tora-Rolle nach mittelalterlichen Quellen des süddeutschen Raums / Vortrag von Dr. Annett Martini, Institut für Judaistik, FU Berlin/Gastprofessur „Jüdische Kulturgeschichte“ an der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg / 23. Juni 2020, 18.30 Uhr / wird wegen Corona verschoben

Ein professioneller Sofer aus Jerusalem beim Schreiben einer Tora-Rolle © Annett Martini

Der Vortrag führt in die Herstellungspraktiken rund um eine Tora-Rolle ein. Es wird gezeigt, dass süddeutsche Rechtsgelehrte des Spätmittelalters, insbesondere die Schule des Rabbi Meir ben Baruch von Rothenburg (MaHaRaM), der auch einige Zeit in Augsburg gewirkt haben soll, das rituelle Konzept der Schriftrollenherstellung erheblich erweiterten.

Durch explizite Bezüge zur Umweltkultur geben sie interessante Einblicke in die zeitgenössische jüdisch-christliche Lebenswelt.

in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte der Universität Augsburg

 

Ort: Festsaal der Synagoge
Eintritt: frei