Der Holocaust in der Erinnerungskultur von Weißrussland – Die europäische Dimension des Holocaust (8)

Vortrag von Dr. Kristiane Janeke, Tradicia History Service, Berlin / 29. Januar 2020, 18.30 Uhr

Gedenklandschaft in Trostenez bei Minsk / Belarus, 2018 © Kristiane Janeke

Als Teil der ehemaligen Sowjetunion war Weißrussland vom Vernichtungskrieg des nationalsozialistischen Deutschland besonders betroffen: Jede*r vierte Einwohner*in kam ums Leben, die jüdische Bevölkerung wurde nahezu vollständig ausgelöscht.

Bis vor kurzem spielte der Holocaust kaum eine Rolle im offiziellen Gedenken und der kollektiven Erinnerung. Für die allmähliche Rückkehr des Gedächtnisses steht die Gedenklandschaft auf dem Gelände des Vernichtungsortes Malyj Trostenez bei Minsk, wo 1942 60.000 Jüdinnen und Juden sofort nach ihrer Ankunft ermordet wurden.

in Kooperation mit dem Bukowina-Institut an der Universität Augsburg, dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste
Geschichte der Universität Augsburg, dem Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde und dem Zentrum
für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte in München

 

Ort: Jüdisches Museum, Standort Innenstadt, Festsaal der Synagoge, Halderstraße 6-8
Eintritt: 5,00/3,00 Euro; Studierende frei