Gegengeschichten

Intervention in der Dauerausstellung mit Zeichnungen von Paul Rietzl / 26.9.2019 – 26.1.2020

© JMAS/Paul Rietzl

Bei den „Ersten Augsburger Desintegrationstagen“ im März 2019, veranstaltet vom Jüdischen Museum Augsburg Schwaben und dem Kulturhaus abraxas, gab es die erste Guerilla-Tour in der Dauerausstellung des Jüdischen Museums.

Der Berliner Autor und Theatermacher Max Czollek („Desintegriert Euch!“, 2018) und Museumsdirektorin Dr. Barbara Staudinger haben dabei die Erzählung der jüdischen Geschichte in Augsburg und Bayerisch-Schwaben vom Mittelalter bis heute gegen den Strich gebürstet und neue Perspektiven auf die jüdische Geschichte und Gegenwart gezeigt.

Künstlerisch eingefangen hat diese Tour der bekannte Augsburger Comic-Zeichner Paul Rietzl. Seine Bilder präsentieren wir vom 26. September 2019 bis zum 26. Januar 2020 in der Intervention „Gegengeschichten“ als Kommentar zur Dauerausstellung.

Die Zeichnungen sind bei der Vernissage mit Führung am 26. September zum ersten Mal zu sehen, eine zweite Führung gibt es am 5. Dezember. Ansonsten ist die Intervention zu den regulären Öffnungszeiten des Jüdischen Museums, Standort Innenstadt anzuschauen.

 

Führung am 5. Dezember 2019 mit Paul Rietzl und Museumsdirektorin Dr. Barbara Staudinger: Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir um Anmeldung unter Mail: office@jkmas.de oder Tel.: 0821 – 51 36 58.

Ort: Jüdisches Museum Augsburg Schwaben, Standort Innenstadt, Dauerausstellung, Halderstraße 6-8, 86150 Augsburg

Führungsgebühr: 8,00/5,00 Euro