Öffentliche Führung am Standort Ehemalige Synagoge Kriegshaber

Rundgang durch die aktuelle Wechselausstellung „Über die Grenzen. Kinder auf der Flucht 1939/2015“ / 25. August 2019, 15.00 Uhr

Emma Hubert, erschöpft nach der Ankunft in London, Mai 1939 © Privatbesitz Judah Mogilensky, Silver Spring, Maryland/USA

Vom 12. Juli bis 31. Oktober 2019 zeigt das Jüdische Museum Augsburg Schwaben an seinem Standort Ehemalige Synagoge Kriegshaber die Ausstellung „Über die Grenzen. Kinder auf der Flucht 1939/2015“.

1938/39 wurden über 10.000 jüdische Kinder durch Kindertransporte aus dem Deutschen Reich gerettet. Allein in einem fremden Land, dessen Sprache sie oft nicht sprachen und ohne von ihren Eltern zu wissen, war der Neuanfang schwierig und durch Ängste belastet.

„Über die Grenzen. Kinder auf der Flucht 1939/2015“ fokussiert diese mehrfachen Grenzübertritte, vom Überschreiten der nationalen und sprachlichen Grenze bis hin zu der des emotional Fassbaren. Die Ausstellung erzählt Geschichten jüdischer Kindertransport-Kinder aus Augsburg und Schwaben und fragt nach der Situation unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter heute in Augsburg. Parallelen zeigen die gesellschaftspolitische Aktualität des Themas.

Aufgrund der großen Nachfrage sind die Plätze auf 30 Personen begrenzt. Eine Anmeldung bis 22. August ist erforderlich unter Tel. 0821 51 36 58.

 

Ort: Jüdisches Museum, Standort Ehemalige Synagoge Kriegshaber, Ulmer Straße 228, 86156 Augsburg
Eintritt und Führung: frei