Israel nach den Knesset-Wahlen im September 2019: Neue Perspektiven für den Nahen Osten?

Vortrag von Avi Primor, Botschafter des Staates Israel in Deutschland von 1993 bis 1999 / 28. November 2019, 19.00 Uhr

Avi Primor, 2010 © Dontworry, Avi-primor-2010-ffm-033, CC BY-SA 3.0

Bereits seit November 2018 befindet sich die israelische Regierung wegen einer knappen Mehrheit von nur einer Stimme in der Knesset in einer Krise. Auch nach vorgezogenen Neuwahlen am 9. April 2019 gelang es Premier Netanjahu nicht, eine Regierung zu bilden. Erneute Wahlen am 17. September waren die Folge; und wieder fand Netanjahu keine Mehrheit im Parlament.

Kann nun eine mögliche Zusammenarbeit von Netanjahu und seinem stärksten Konkurrenten Gantz eine Wende und eventuell auch neue Perspektiven für den Nahen Osten bringen?

in Kooperation mit der Volkshochschule Augsburg, dem Evangelischen Forum Annahof und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Augsburg-Schwaben e.V.

 

Ort: Filmsaal im Zeughaus, Zeugplatz 4, Augsburg

Eintritt: 6,00/3,00 €

Anmeldung bei der Volkshochschule Augsburg, Tel.: 0821/502650 oder über www.vhs-augsburg.de (RH12777)

 

Avi Primor wurde 1935 in Tel Aviv geboren. Er studierte Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen in Jerusalem, New York und Paris. 1961 trat Avi Primor in den Diplomatischen Dienst des Staates Israel ein und bekleidete bis 1999 bedeutende Positionen innerhalb des Außenministeriums – u.a. als Direktor der Presse-abteilung, der Abteilung für Internationale Organisationen und der Afrika-Abteilung – sowie als Sprecher der israelischen Delegation bei der Genfer Friedenskonferenz 1993 und als Botschafter in Frankreich und bei der Europäischen Union.

Von 1993 bis 1999 war Avi Primor Botschafter in Deutschland, genoss dort enorme Popularität in der deutschen Öffentlichkeit und war eine der wichtigsten Stimmen in den deutsch-israelischen Beziehungen. Nach dem Ausscheiden aus dem Diplomatischen Dienst gründete Avi Primor ein trilaterales – d.h. israelisch-jordanisch-palästinensisches – Zentrum für Europäische Studien, wurde Vorsitzender der Israelischen Gesellschaft für Auswärtige Politik und trat zudem als Autor zahlreicher Bücher an die Öffentlichkeit.

In Augsburg wurde er besonders bekannt durch eine Gastdozentur am Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg im Jahr 2015.

Avi Primor wurde vielfältig ausgezeichnet und geehrt – u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz mit Stern und Schulterband sowie mit der Médaille du Mérite Européen.