Interventionen als Museumstool oder billiges Makeover? – Wie man Dauerausstellungen verändern kann

Vortrag von Museumsdirektorin Dr. Barbara Staudinger / 6. November 2019, 18.15 Uhr

im Rahmen der Vortragsreihe „museumsreif? Leerstellen, Ausblendungen und neue Wege von Erinnerungskulturen“ im WS 2019/2020, organisiert vom Forum Musealisierung der Universität Augsburg und dem Lehrstuhl Europäische Ethnologie/Volkskunde Uni Augsburg

Paul Rietzl, ohne Titel, Tusche auf Papier, 2019 (Ausschnitt) © JMAS/Paul Rietzl

Bis zum 26. Januar 2020 zeigen wir an unserem Standort Innenstadt die Intervention „Gegengeschichten“ mit Zeichnungen des Augsburger Künstlers Paul Rietzl als kritischen Kommentar zur Dauerausstellung.

Dr. Barbara Staudinger wird bei dem Vortrag anhand der aktuellen Intervention im Jüdischen Museum über Chancen und Herausforderungen dieses Formats sprechen.

Eintritt: frei

Alle weiteren Termine gibt es hier:
https://www.philhist.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/volkskunde/aktuelles/forum_musealisierung_ws19_20.html