Bluatlech – Tragödie am Lechrain 1862

eine Produktion des Artus Ensemble präsentiert vom Kulturhaus abraxas, dem Jüdischen Museum Augsburg Schwaben und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Augsburg-Schwaben e.V. / 20. Januar 2019, 19.30 Uhr

Fotografie von Ludwig Bach, 1861 © Jüdisch Historischer Verein Augsburg

Ein antisemitischer Mordfall in der Region aus dem 19. Jahrhundert erzählt, wie Vorurteile und soziale Ungleichheit zu Neid und Hass führen. In einer schicksalhaften Begegnung zweier junger Männer bricht der Hass hervor und stürzt beide ins Verderben.

Der Einakter von Martina Drexler erzählt die Lebensgeschichte des verarmten Bauernsohns Mathias. In einer Gaststube auf dem Lechfeld begegnet er dem jüdischen Goldschmiedelehrling Ludwig, der nur wenige Häuser neben der Synagoge in Kriegshaber aufwuchs.

Das Stück nimmt vor allem das soziale Umfeld und die Psyche des Täters in den Blick. Es macht deutlich, wie die Wut auf elende soziale Verhältnisse in Hass bis hin zum Mord umschlagen kann, wenn „Andere“ von der Gesellschaft zu Feindbildern gemacht werden. Damit gewinnt die Autorin Martina Drexler dem historisch dokumentierten Kriminalfall eine höchst aktuelle Brisanz ab.

Simon Nagy, unter anderem auch bei Theater im Leben als freier Schauspieler aktiv, spielt in der Regie von Hubert Schmucker mit großer Intensität und Wandlungsfähigkeit beide Hauptrollen, Täter und Opfer.

 

Kartenvorverkauf und -reservierung: abraxas Büro, Tel. (0821) 324 63 55

Ort: Kulturhaus abraxas, Sommestr. 30, 86156 Augsburg

Eintritt: 12,00 / 10,00 Euro