„Evakuiert in den Osten“ – Die Deportation der Juden aus Augsburg-Kriegshaber

Stadtrundgang mit Souzana Hazan, Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben /9. November 2018, 15.00 Uhr

verschoben auf den 16. November, 15.00 Uhr

Erinnerungsband für Max, Johanna, Heinrich, Isak, Ida, Moriz and Lydia Einstein © JKMAS

Knapp über 40 Jüdinnen und Juden wurden zwischen November 1941 und März 1943 aus Augsburg-Kriegshaber deportiert. Damit endete die fast 400-jährige jüdische Geschichte des einst selbständigen Augsburger Vororts.

Der Stadtrundgang führt entlang der Ulmer Straße zu den letzten Wohnstätten der Deportierten und stellt dabei exemplarische Biografien vor. Die seit 2017 angebrachten Erinnerungsbänder
werden ebenfalls aufgesucht.

 

Treffpunkt: Museumsdependance Ehemalige Synagoge Kriegshaber, Ulmer Str. 228, 86156 Augsburg
Eintritt: 4,00/2,00 Euro