Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben 2006–2018

neue Publikation zum Jüdischen Kulturmuseum, seiner Dauerausstellung und seinen Einrichtungen

Benigna Schönhagen, Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben 2006 – 2018, herausgegeben im Auftrag der Stiftung Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben, Lindenberg im Allgäu 2018, 148 Seiten, ISBN: 978-3-95976-140-6, 10,00 Euro.

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben wurde 1985 als erstes selbstständiges Jüdisches Museum im Westtrakt der Augsburger Synagoge eröffnet. Neben dem Blick in den prachtvollen Kultraum der einzigen Großstadtsynagoge in Bayern, die die Zeit des Nationalsozialismus überdauert hat, präsentierte es in den ersten zwanzig Jahren Ritualgegenstände und Synagogenschmuck.

Die lange und wechselvolle Geschichte der Juden in Augsburg und Bayerisch-Schwaben thematisiert erstmals die 2006 neu gestaltete Dauerausstellung. In der reich illustrierten Publikation stellt Benigna Schönhagen diese, von ihr konzipierte Dauerausstellung vor. Nach grundsätzlichen Erläuterungen zum kulturhistorischen Ansatz und zur Gestaltung führt sie an ausgewählten Objekten durch die einzelnen Themenbereiche.

Der Rundgangbegleiter gibt Einblick in die Situation der Juden im mittelalterlichen Augsburg bis zu ihrer Austreibung sowie in den jüdischen Landgemeinden, die sich seit dem 16. Jahrhundert in vielen Dörfern und kleinen Städten Schwabens entwickeln konnten, er beschreibt die Geschichte der zweiten Augsburger Gemeinde von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zu ihrer Vernichtung in der NS-Zeit, macht aber auch mit der nach Kriegsende gegründeten heutigen Kultusgemeinde bekannt.

Außerdem führt das handliche Buch in den religiösen Alltag und die Festkultur der schwäbischen Juden in Vergangenheit und Gegenwart ein und erläutert die Architektur der über 100 Jahre alten Augsburger Synagoge sowie die zahlreichen Spuren, die das Selbstverständnis der Erbauergemeinde zum Ausdruck bringen.

Ergänzend informiert die Publikation über die Serviceeinrichtungen des Museums sowie die Dependance in der Ehemaligen Synagoge Kriegshaber.

 

Erhältlich in unserem Museumsshop, beim Kunstverlag Josef Fink und im Buchhandel.

Ihre Bestellung richten Sie bitte an das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben, Halderstraße 6-8, 86150 Augsburg, Tel. 0821-513658, Fax 0821-513626 oder an office[at]jkmas.de.