Erinnerungsraum: Garten ←→ Gan. Eine Intervention von Esther Glück in der Ehemaligen Synagoge Kriegshaber

WECHSELAUSSTELLUNG/ 22. Juni – 17. September 2017

mit Begleitprogramm

Die Geschichte ihrer Heimatstadt während der NS-Zeit war wiederholt der Ausgangspunkt für das künstlerische Schaffen von Esther Glück. Diesmal ließ sie sich von den behutsam erhaltenen
Spuren jüdischen Lebens in der ehemaligen Synagoge Kriegshaber
inspirieren und formte ihre Eindrücke zu einem wilden Garten, der zu pflegen ist. Ein paar Ecken sind bereits kultiviert, andere kultivieren sich möglicherweise selbst, wieder andere müssen
gleichsam unberührt bleiben. Artifizielles verwebt sich mit Natürlichem.
Die Abstraktion birgt Geschichte und Geschichten und visualisiert den Wunsch nach einem blühenden Ruheort, in dem sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf ungewohnte, nahezu absurde, und doch sinnige Art und Weise verbinden.

Laufzeit: 22. Juni – 17. September 2017

Ort: Museumsdependance Ehemalige Synagoge Kriegshaber,

Ulmer Straße 228, 86156 Augsburg

 

Begleitprogramm zur Ausstellung

23. Juli, 15 Uhr Öffentliche Führung mit Esther Glück

Eintritt: 4/3 Euro

 

25. Juli, 19.30 Uhr Lesung mit Daniela Nering: Livia Bitton-Jackson „1000 Jahre habe ich gelebt: Eine Jugend im Holocaust“

Eintritt: 5/3 Euro

 

30. August, 19.30 Uhr Kunstfilm von Esther Glück und Tom Gottschalk „Für das Ende der Zeit“ (2012, 55 Min.) zum gleichnamigen Werk des französischen Komponisten Olivier Messiaen

Eintritt: 5/3 Euro

 

17. September, 17 Uhr Finissage mit der Künstlerin und dem Chor der ehemaligen Synagoge Kriegshaber

 

 

Fotos: Tom Gottschalk Media, Dachau

Die Zweigstelle des JKM in Kriegshaber wird durch die Stadt Augsburg gefördert.