Die Augsburger Synagoge und die Jüdische Renaissance

VORTRAG/ 16. Mai 2017, 19.30 Uhr

Prof. Dr. Michael Brenner, LMU München / American University in Washington D.C.

Die Einweihung der Augsburger Synagoge 1917 markiert das Ende der monumentalen Synagogenbauten, wie sie für das 19. und frühe 20. Jahrhundert repräsentativ waren. Mit dem Ersten Weltkrieg und der Weimarer Republik setzt eine neue Ästhetik, ein neues Kunstverständnis und auch ein neuer Zugang zum Judentum ein.
Der Vortrag beleuchtet den inneren Wandel des deutschen Judentums zwischen dem 1. Weltkrieg und der NS-Herrschaft anhand seiner Synagogenbauten.

Ort: Festsaal der Synagoge

Eintritt: 5,00/3,00 Euro

 

Foto: privat