Wer nicht deutscher Staatsbürger ist …

VORTRAG/ 2. März 2016, 19.30 Uhr

Prof. em. Dr. Karl Filser, Augsburg

Die „Nürnberger Gesetze“, die vor 81 Jahren (1935) von Adolf Hitler unterzeichnet wurden, lieferten nicht die ersten, aber die entscheidenden rechtlichen Grundlagen zur politischen, sozialen und wirtschaftlichen Spaltung der deutschen Gesellschaft in Juden und Nichtjuden. Karl Filser, der bis 2006 als Ordinarius für Didaktik der Geschichte an der Universität Augsburg lehrte, wird zeigen, wie diese Gesetze den Prozess der Diskriminierung und Eliminierung der deutschen und bald danach auch der europäischen Juden beschleunigten.

In Kooperation mit dem Evangelischen Forum Annahof, der ErinnerungsWerkstatt Augsburg und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. Arbeitsgemeinschaft Augsburg-Schwaben.

Ort: Hollbau, Ausstellungsraum, Im Annahof 4, Augsburg
Eintritt: 5,00/3,00 Euro