Niemanden vergessen! Berichte aus der Augsburger ErinnerungsWerkstatt zum Gedenken an die Opfer des NS-Staats

ZUM TAG DES GEDENKENS AN DIE OPFER DES NATIONALSOZIALISMUS/27. Januar 2016, 17.00 Uhr

Gedenkveranstaltung mit einem Grußwort von OB Dr. Kurt Gribl

Auschwitz ist zum Symbol für den millionenfachen Mord an den europäischen Juden durch die Nationalsozialisten geworden. Der 27. Januar 1945, an dem die Rote Armee das Konzentrationslager befreit hat, ist zu einem festen Datum in der deutschen Erinnerungskultur der Schoa geworden. 2016 jährt sich der Tag zum 71. Mal, der 1996 von den Vereinten Nationen zum offiziellen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt wurde.

Die ErinnerungsWerkstatt Augsburg erinnert exemplarisch an verfolgte Augsburger Opfer des NS-Regimes. Schülerinnen und Schüler eines W-Seminars des Rudolf-Diesel-Gymnasiums Augsburg und des Maria-Theresia-Gymnasiums Augsburg stellen deren Lebenswege vor. Die Biografien werden in einem Online-Gedenkbuch veröffentlicht.

In Kooperation mit der ErinnerungsWerkstatt Augsburg und dem Evangelischen Forum Annahof.

Ort: Foyer des Theater Augsburg
Eintritt: frei