Lehrerfortbildung zur aktuellen Wechselausstellung

Aus der Ferne. Edeltraud Abels Illustrationen zu Martin Bubers Erzählungen der Chassidim/ 19. Januar 2016, 14.00 – 17.00 Uhr

Bild-06In Kooperation mit dem Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Schwaben

Die Fortbildung ist für Lehrerinnen und Lehrer konzipiert, die die Fächer Geschichte, Kunst, Religion und Ethik unterrichten. Im ersten Teil wird bei einer Führung durch die Ausstellung mit der Geschichte und dem religiösen Leben der chassidischen Gemeinden in Osteuropa bekannt gemacht und vorgestellt, wie sich der bedeutende jüdische Religionsphilosoph Martin Buber die Lehren des osteuropäischen Chassidismus zu eigen gemacht hat. Danach wird Edeltraud Abels Auseinandersetzung mit den Erzählungen der Chassidim in den Blick genommen und erläutert, mit welcher Technik die Künstlerin versucht hat, das ausgelöschte chassidische Leben darzustellen.

Der zweite Teil der Fortbildung wird sich allgemeiner mit der Vermittlung von jüdischer Geschichte und Kultur beschäftigt. Hierzu werden Arbeitsgruppen gebildet, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven der Thematik nähern werden. Auf welche Art und Weise wurde der osteuropäische Chassidismus in der Kunst verarbeitet? Wie setzten sich deutsche Künstlerinnen und Künstler in der Nachkriegszeit mit dem Judentum auseinander? Welche Bilder vom Jüdischen kursieren heute in den Medien? Wie wird die jüdische Geschichte und Kultur in der Schule anschaulich gemacht?

Programm:

14.00 – 14.15 Uhr: Begrüßung und Einführung

14.15 – 15.15 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Aus der Ferne. Edeltraud Abels Illustrationen zu Martin Bubers Erzählungen der Chassidim“

15.15 – 15.30 Uhr: Kaffeepause

15.30 – 16.00 Uhr: Arbeit in Kleingruppen

16.00 – 17.00 Uhr: Präsentation der Ergebnisse und Abschlussdiskussion