Aus der Ferne. Edeltraud Abels Illustrationen zu Martin Bubers Erzählungen der Chassidim

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG/ 14. Oktober 2015, 19.30 Uhr

AusderFerne2015 jährt sich der Tod des jüdischen Religionsphilosophen und Kulturzionisten Martin Buber (1878-1965) zum fünfzigsten Mal. Aus diesem Anlass zeigt das Museum ausgewählte Monotypien der deutsch-schweizerischen Künstlerin Edeltraud Abel (1924-1994), die diese zu Bubers Erzählungen der Chassidim schuf. Die eindrucksvollen Einblattdrucke in Schwarz-Weiß erweisen sich als ein doppelt gebrochener Blick „aus der Ferne“ auf die zerstörte Welt des osteuropäischen Judentums. Die Wechselausstellung nähert sich einem Hauptwerk des großen Religionsphilosophen im Spiegel der Abelschen Illustrationen. Dabei zeigt sich auch das Ringen um „Authentizität“ im Umgang mit jüdischer Tradition und Kultur.

Wir laden Sie ein, in der Ausstellung einen ganz eigenen Zugang zu dem Phänomen des Chassidismus und seiner künstlerischen Verarbeitung nach der Schoa zu finden.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Ausstellungsdauer: 14. Oktober 2015 – 13. März 2016