Begleitkatalog zur Ausstellung FREMD IM EIGENEN LAND?

Wrasse, Marc: Fremd im eigenen Land? (dt./engl.)

Wrasse, Marc: Fremd im eigenen Land? Zwischen Synagoge und Museum: die jüdische Gemeinde Augsburg, 1969-1990,
mit Ausschnitten aus Videointerviews mit Zeitzeugen, hrsg. von Benigna Schönhagen für das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben, dt./engl., Bd. 3, Augsburg 2014, 108 Seiten, farbige Abbildungen,
ISBN: 978-3-9814958-6-7, 14,- € zzgl. Versandkosten

LndK_III_Cover

Fremd im eigenen Land? Zwischen Synagoge und Museum: die jüdische Gemeinde Augsburg, 1969-1990 ist der Begleitkatalog zum Teil 3 einer 4-teiligen Wechselausstellungsreihe des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben, die die Entwicklungen der jüdischen Gemeinschaft in Augsburg von 1945 bis heute vorstellt. Die vorliegende Veröffentlichung beleuchtet die Zeit der 1970er und 1980er Jahre, in der eine neue Generation hernagewachsen war. Angesichts der Ignoranz der Mehrheitsgesellschaft und der Ambivalenz ihrer Eltern hieß ihre Frage: „Fremd im eigenen Land“? Während einige dies Dilemma mit ihrer Einwanderung nach Israel zu lösen versuchten, traten andere mit dem gesellschaftlichen Aufbruch dieser Jahre vorsichtig aus dem Schatten der Shoa heraus und entwickelten eine kritische Identität als junge Juden in Deutschland. Die Gespräche mit zwei Generationen der Augsburger Gemeinde, den Eltern von damals und den Kindern von damals, bildeten den Schlüssel für die Ausstellung. Die Geschichte, von der hier berichtet wird, ist die einer erfolgreichen, aber unwahrscheinlichen Integration und erinnert an die Spannungen und Gegensätze, die das jüdische Leben in Augsburg in dieser Zeit bestimmt haben. Themen sind unter anderem die Entwicklung der jüdischen Gemeinde Augsburg sowie die Restaurierung der Synagoge und die Neugründung des Museums.

 

Ihre Bestellung richten Sie bitte an das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben, Halderstraße 6-8, 86150 Augsburg, Tel. 0821-513658, Fax 0821-513626 oder an office@jkmas.de