Das Ende des Schweigens: Wie jüdische Geschichte in Augsburg sichtbar wurde

FÜHRUNG im Rahmenprogramm zur Ausstellung Fremd im eigenen Land? Zwischen Synagoge und Museum: die jüdische Gemeinde Augsburg, 1969 – 1990. / 23. April 2015, 18.00 Uhr

Öffentliche Führung durch die Wechselausstellung mit dem Kurator Marc Wrasse und der Museumsleiterin Dr. Benigna Schönhagen

Die Führung erinnert an Besonderheiten der Augsburger Stadtgeschichte und zeigt, wie durch das engagierte Zusammenwirken von Personen und Institutionen die jüdische Geschichte der Stadt nach Jahrzehnten der Verdrängung sichtbar gemacht wurde.

Ort: Foyer des Jüdischen Kulturmuseums
Eintritt: 6,00/3,00 Euro