„Glücklich wiedervereint“ Der Weg der Familie Hartmann aus Augsburg

LEBENSLINIEN. Deutsch-jüdische Familiengeschichten.
Matinee mit dem Zeitzeugen Helmut Hartmann, Augsburg / 2. November 2014, 11.00 Uhr

FHH_106

Zur Erinnerung an das Novemberpogrom 1938 und seine Folgen führt das Jüdische Kulturmuseum auch 2014 die vor zwölf Jahren mit dem Sensemble Theater begonnene Reihe „LEBENSLINIEN. Deutsch-jüdische Familiengeschichten“ fort. Dieses Jahr geht es um eine Familie, deren Mitglieder erst durch die „Nürnberger
Gesetze“ zu Juden, „Halbjuden“ und „jüdisch Versippten“ gemacht wurden – die Familie des angesehenen Großhändlers Karl Hartmann. Nelly Hartmann, geb. Hohenemser, war evangelisch getauft, aber jüdischer Abstammung. Das machte ihre Kinder in den Augen der Nationalsozialisten zu „Halbjuden“. Vergeblich
versuchte der Vater seine drei Söhne vor den Verfolgungsmaßnahmen zu bewahren. Sie wurden aus ihren vertrauten Zusammenhängen ausgestoßen, aus ihren Schulen entlassen, ihre Zukunftsplanung wurde zunichtegemacht und sie mussten lernen, mit der verordneten Identität als „Mischling“ zu leben. Die Mutter entkam der Deportation nach Theresienstadt nur knapp, beide ältere Söhne wurden zur Zwangsarbeit verschleppt. Doch die Familie überlebte den Holocaust und fand nach Kriegsende wieder in Augsburg zusammen. Helmut Hartmann, Friedenspreisträger der Stadt Augsburg und Vorsitzender der Stiftung Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben, ist der diesjährige Gast der LEBENSLINIEN.

Im Gespräch mit Dr. Benigna Schönhagen wird der Gründer des Forums Interkulturelles Leben und Lernen (FILL e.V.) erzählen, wie der Nationalsozialismus sein Leben verändert hat und welche Konsequenzen er daraus gezogen hat.

Eine Veranstaltung mit dem Sensemble Theater und dem Evangelischen Forum Annahof

Ort: Augustanasaal, Im Annahof 4, Augsburg
Eintritt: 5,00/3,00 Euro
Kartenreservierung über das Jüdische Kulturmuseum unter Tel: 0821 – 51 36 58 oder das Büro des Evangelischen Forums Annahof unter Tel: 0821 – 45 017 – 12 00

Zur Matinee erscheint als Band 7 der Reihe „LEBENSLINIEN. Deutsch-jüdische Familiengeschichten“ ein Katalog mit der Dokumentation der Geschichte der Familie Hartmann.


 

Artikel der Augsburger Allgemeinen vom 5. November 2014

Richtigstellung des Artikels vom 5. November 2014

Impressionen aus der Matinee