In Deutschland angekommen. Rabbiner Brandt im Gespräch mit Charlotte Knobloch

Mittwoch, 19. Februar 2014, 19.30 Uhr

Charlotte KnoblochDie langjährige Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern und Ehrenbürgerin der  Stadt München, Dr. h.c. Charlotte Knobloch, stellt ihre Biografie vor und spricht mit Rabbiner Dr. h.c. Henry  Brandt über ihre Erfahrungen als Jüdin in Deutschland.
Nicht stehen bleiben! – schärfte der  Vater seiner sechsjährigen Tochter Charlotte ein, als sie am Abend der  Reichspogromnacht durch ihre Heimatstadt München irrten. Sie überlebte die NS-Zeit bei fränkischen Bauern im Versteck. 1945 kam sie nach München zurück – mit nur einem Wunsch: möglichst rasch der Stadt und Deutschland den Rücken zu kehren.
Sechzig Jahre später ist Charlotte Knobloch in Deutschland‚ angekommen, 2006 kann sie das neue Jüdische Gemeindezentrum und die Synagoge im Herzen Münchens einweihen. Nach Jahren des Zweifels, der Hoffnung und Annäherung hat sie nahezu im Alleingang diesen Traum verwirklicht, die jüdische Gemeinschaft in die Mitte der Stadt und der Gesellschaft zurückzubringen. Es ist der Höhepunkt eines  Lebens von großer Strahlkraft.

in Kooperation mit dem Evangelischen Forum Annahof

Ort: Festsaal
Eintritt: 7,00/5,00 Euro

Impressionen aus der Veranstaltung

IMG_8705_ausschnitt IMG_8711 IMG_8722
IMG_8731 IMG_8734