LEBENSLINIEN. „… und dann heißt’s Abschied nehmen aus Augsburg und Deutschland.“

Der Weg der Familie Stern aus Augsburg
Matinee mit dem Zeitzeugen Henry Stern, USA / Sonntag, 03.11.2012, 11.00 Uhr

Familie Stern_1939Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben führt 2013 gemeinsam mit dem Sensemble Theater die 2002 begonnene Reihe „LEBENSLINIEN. Deutsch-jüdische Familiengeschichten“ fort.
Zum Gedenken an das Pogrom 1938 wird die Geschichte einer jüdischen Familie vorgestellt, die in Augsburg lebte, bevor sie vom NS-Regime verfolgt und zur Emigration gezwungen wurde. Dieses Jahr hat das Jüdische Kulturmuseum den in den USA lebende Henry Stern nach Augsburg eingeladen. Nach einer Einführung in seine Familiengeschichte und einer Lesung aus Familiendokumenten wird er im Gespräch mit Dr. Benigna Schönhagen über seine Kindheit und Jugend in Augsburg sowie über den Neuanfang seiner Familie im Exil berichten. Zur Matinee erscheint als Band 6 der Reihe „LEBENSLINIEN. Deutschjüdische Familiengeschichten“ ein Katalog mit der Dokumentation der Geschichte der Familie Stern. Der Katalog ist im Museum oder über Buchhandel zum Preis von 10,00 Euro erhältlich.

Eine Veranstaltung des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben in und mit dem Sensemble Theater in der Kulturfabrik, Bergmühlstraße 34, 86153 Augsburg

Eintritt 5,00 / 3,00 Euro

Karten können im Sensemble Theater oder im Jüdischen Kulturmuseum
bestellt bzw. erworben werden.