Erinnerungswerkstatt: Lebensläufe von Opfern des Nationalsozialismus

Workshop-Reihe, 1. Workshop: Politisch Verfolgte/21.02. und 28.02.2013, 19:30 Uhr

Werkstatt Erinnerungskultur SchriftzugWenn es um die Opfer des Nationalsozialismus geht, hat jede Stadt ihre eigene Geschichte. In Augsburg sind viele Lebensläufe von Verfolgten gut dokumentiert, andere warten noch darauf, erforscht zu werden. Was man über die Opfer des Nationalsozialismus in unserer Stadt wissen kann, und wie man selbst dazu beitragen kann, die Vergessenen wieder in Erinnerung zu rufen – das ist Thema von dreimal zwei Abenden, die sich den aus politischen und „rassischen“ Gründen Verfolgten sowie den Opfern  der nationalsozialistischen „Gesundheitspolitik“ widmen. Die Workshops setzen kein Vorwissen voraus, sie wenden sich an alle, die dazu beitragen wollen, dass die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus in Augsburg wach bleibt.

1. Thema: Politisch Verfolgte
mit Dr. Harald Munding, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVn-Bda) – Kreisverband Augsburg
jeweils Donnerstag, 21. und 28.02.2013 um 19.30 uhr,
im Evangelischen Forum Annahof, Hollbau, Im Annahof 4.

2. Thema: Aus „rassischen“ Gründen Verfolgte
mit Dr. Benigna Schönhagen und Monika Müller, Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben
jeweils Dienstag, 23. und 30.04.2013 um 19.30 uhr,
im Jüdischen Kulturmuseum.

3. Thema: Opfer der NS-Gesundheitspolitik
mit Dr. Annette Eberle, Universität Augsburg
Dienstag, 18.06.2013 und Mittwoch, 26.06.2013, jeweils um 19.30 uhr,
im Evangelischen Forum Annahof, Hollbau, Im Annahof 4.