Exkursion auf den Spuren der Deportationen aus Schwaben

Augsburg – Fischach – Memmingen – Fellheim – Altenstadt /06.05.2012

Am 1. April 2012 jährte sich zum 70. Mal die Deportationen schwäbischer Jüdinnen und Juden in der Durchgangsghetto Piaski bei Lublin. Die diesem „Abtransport in den Osten“ wurde in vielen Orten die gesamte jüdische Gemeinde ausgelöscht. Das Jüdische Kulturmuseum nahm das Datum zum Anlass, um gemeinsam mit dem „Netzwerk historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben“ eine Gedenkfahrt zu Orten der Deportation aus Schwaben zu organsieren.

Wer waren die Betroffenen? Wie sah ihre Situation aus? Was ist von ihrem weiteren Schicksal bekannt? Aber auch: Wer war für die Anordnung der Deportationen verantwortlich? Wie war der Ablauf?

Vor Ort berichteten jeweils Vertreter des Netzwerkes über die lokalen Besonderheiten der Deportationen und stellten exemplarisch Biografien von Deportierten vor.

Den Informations-Flyer mit Anmeldeformular können Sie hier herunterladen (356 Kb)

Im Rahmen des Programmschwerpunktes “Vor 70 Jahren. Evakuiert in den Osten”

www.juedisches-schwaben-netzwerk.de