Buchvorstellung mit Gernot Römer

veranstaltungen-005„An meine Gemeinde in der Zerstreuung.

Die Rundbriefe des Augsburger Rabbiners Ernst Jacob1941 – 1949.“

Eine Veranstaltung des JKM zusammen mit dem Wißner-Verlag und der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft im Festsaal der Synagoge.

Der letzte Augsburger Vorkriegsrabbiner, Dr. Ernst Jacob, hielt aus dem amerikanischen Exil heraus die über alle Erdteile verstreuten Mitglieder seiner ehemaligen Augsburger Gemeinde miteinander in Verbindung. Seit 1941 schrieb und versandte er insgesamt 18 Rundbriefe, den letzten 1949, in über 40 Länder. Erstaunlich lange erhielt Jacob noch Informationen aus Augsburg und Schwaben. So sind diese Rundbriefe, die hier erstmals veröffentlicht werden, beispiellose Zeugnisse der Schicksale von Juden aus Augsburg und anderen schwäbischen Orten nach dem Pogrom im November 1938, bei dem Ernst Jacob ebenso wie fast alle jüdischen Männer in der Fuggerstadt verhaftet worden war.

Gernot Römer, der bereits in zahlreichen Büchern Lebenswege und Schicksale schwäbischer Juden dargestellt hat, konnte die Rundbriefe vollständig zusammentragen und für die Buchveröffentlichung durch mehr als 600 Kurzbiographien ergänzen. Oberrabbiner Walter Jacob steuerte eine Lebensbeschreibung seines Vaters Ernst Jacob bei.
Das Buch erscheint mit Unterstützung der Schwäbischen Forschungs-gemeinschaft als Band 29 in der Reihe »Materialien zur Geschichte des Bayerischen Schwaben«, herausgegeben von Rolf Kießling.