Museum

Das Jüdische Kulturmuseum und die Dependance Ehemalige Synagoge Kriegshaber

Das Jüdische Kulturmuseum wurde 1985 in einem Seitentrakt der prachtvollen Augsburger Synagoge eingerichtet und ist somit eines der ältesten jüdischen Museen in der Bundesrepublik.

Blick in die Dauerausstellung

Seit 2006 dokumentiert es die reiche Kultur und wechselvolle Geschichte der Juden in Augsburg und Schwaben vom Mittelalter bis heute in einer neu konzipierten Dauerausstellung. Kernstück der Ausstellung bildet eine Sammlung von Ritualgegenständen aus den einstigen Synagogen Schwabens, ergänzt um familiengeschichtliche Andenken und Objekte des Alltags. „Hauptexponat“ ist nach dem Willen des Stifters der prächtige Kultraum.

 

Seit 2014 bietet die Dependance in der ehemaligen Synagoge im Augsburger Stadtteil Kriegshaber die Möglichkeit das älteste erhaltene jüdische Gotteshaus in Bayerisch-Schwaben zu besichtigen und sich – Dank des denkmalpflegerischen Sanierungskonzepts – auf die eindrucksvollen Spuren der ereignisreichen Geschichte des Gebäudes zu begeben.

Der Tora-Schrein in der Ehemaligen Synagoge Kriegshaber

Fast drei Jahrhunderte diente die Synagoge als Betraum für die Kriegshaberer Juden, die Mitte des 18. Jahrhunderts die Bevölkerungsmehrheit in dem damals selbstständigen Ort stellten. Seit 1916 gibt es keine jüdische Gemeinde mehr in Kriegshaber, das im selben Jahr in die Stadt Augsburg eingemeindet wurde. Heute ist Kriegshaber der jüngste und heterogenste Stadtteil von Augsburg.

Wechselausstellungen, Vorträge und Konzerte bieten immer einen besonderen Anlass für den Besuch der Kriegshaberer Dependance!

 

 

 

 

Dank

Die Modernisierung des JKM haben zahlreiche Menschen und Institutionen ermöglicht, zur Realisierung der neuen Dauerausstellung viele beigetragen.

Die Stiftung Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben dankt
…folgenden Personen und Institutionen für finanzielle Förderung, Zuwendung und Spenden:
weiter

…folgenden Personen und Institutionen für Leihgaben, Reproduktionen und die Erteilung von Abbildungsgenehmigungen:
weiter

Die Museumsdependance Ehemalige Synagoge Kriegshaber wird gefördert durch die Stadt Augsburg, die Ausstattung durch die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen Bayern.

 

Fotos: Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben/Wolfgang B. Kleiner und Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen Bayern