Die roten Schafe der Familie. Kommunisten und Judentum

VORTRAG/ 19. Juli 2017, 19.00 Uhr

Prof. Dr. Mirjam Zadoff, Bloomington (USA)/Augsburg

Welche Familie hatte nicht ihr ‚rotes Schaf’? In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bekannten sich zahlreiche jüdische Söhne oder Töchter zur radikalen Linken und zum Kommunismus. Besonders in Deutschland, Österreich, Polen und Russland, wo jüdisches Leben in unterschiedlicher Weise kompliziert
und ambivalent war, galt ihre Zahl als besonders hoch. Viele dieser roten Schafe existieren bis heute nur an den Rändern der Geschichtsbücher, finden nur verstohlen Platz in den Fotoalben der Familien. Ihre Geschichte ist ein Kapitel der jüdischen Historiographie, das bis heute vielerorts mit Unbehagen erinnert wird nicht zuletzt wegen ihres häufig tragischen Endes.

Mirjam Zadoff, Indiana University Bloomington, hat im Sommersemester 2017 die neu geschaffene Gastprofessur für Jüdische Kulturgeschichte an der Universität Augsburg inne. Der Vortrag über Kommunisten und Judentum im Jüdischen Kulturmuseum ist ihre öffentliche Antrittsvorlesung.

Ort: Festsaal der Synagoge

Eintritt: frei

 

Bild: privat