Niemanden vergessen! Berichte aus der Augsburger ErinnerungsWerkstatt zum Gedenken an die Opfer des NS-Staats

Gedenkveranstaltung zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus mit einem Grußwort von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl / 27. Januar 2015, 18.30 Uhr

F30_Gedenkstätte Rathaus IAuschwitz wurde zum Synonym für die Ermordung der europäischen Juden durch die Nationalsozialisten. Es wurde Anfang 1945 durch die Rote Armee befreit. Dieser Tag jährt sich am 27. Januar dieses Jahres zum 70. Mal. 1996 wurde der Tag zum offiziellen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt. 2005 führten die Vereinten Nationen das Datum international als Holocaust-Gedenktag ein.
Die ErinnerungsWerkstatt Augsburg nimmt das Datum zum Anlass, um mit einer Gedenkveranstaltung an Augsburger Opfer des NS-Regimes zu erinnern. Schülerinnen und Schüler eines W-Seminars des Paul-Klee-Gymnasiums Gersthofen und des Maria-Theresia-Gymnasiums sowie Studierende der Universität Augsburg werden über Lebenswege von Opfern des Unrechts berichten. Sie haben diese Lebensgeschichten von verfolgtenJüdinnen und Juden, Sinti und Menschen, die Opfer der NS-Gesundheitspolitik geworden sind, in Zusammenarbeit mit der ErinnerungsWerkstatt erarbeitet. Die Biografien sollen im geplanten Online-Gedenkbuch veröffentlicht werden.

In Kooperation mit der ErinnerungsWerkstatt Augsburg

Ort: Foyer des Theater Augsburg
Eintritt: frei


 

Artikel der Augsburger Allgemeinen vom 29. Januar 2015

Bildergalerie der Gedenkveranstaltung